Über den Verband

Über den Verband

Wir gestalten die Zukunft.

 

Die Tätigkeiten von Parkettlegern/Parkettlegerinnen, Parkettleger-Meistern/Parkettleger-Meisterinnen und Bodenlegern/Bodenlegerinnen sind heutzutage vielfältig und anspruchsvoll. Sie nehmen als Fachkräfte, Führungskräfte und Betriebsinhaber personalbezogene, organisatorische, kaufmännische, verwaltende sowie fachliche und kreative Aufgaben wahr. Dabei arbeiten sie in einem Umfeld, das von dynamischen Entwicklungen geprägt ist, beispielsweise im Hinblick auf Digitalisierung, Gesundheitsschutz und Nachhaltigkeit.

Dabei gilt: Nicht nur in schwierigen Zeiten ist es von besonderer Bedeutung, den unternehmerischen Herausforderungen nicht als Einzelkämpfer gegenüberzustehen. Unser Verband sowie die angeschlossenen Innungen sind daher eine starke Gemeinschaft.

Sie alle vertreten die Interessen des Parkettlegerhandwerks und Bodenlegergewerbes gegenüber Politik und Gesellschaft und sind für jeden einzelnen Mitgliedsbetrieb ein verlässlicher Partner im betrieblichen Alltag; durch Hilfestellungen und Leistungen, die er sonst nicht in diesem Umfang erhält.

Am Puls der Zeit: Auch gegenüber oder gemeinsam mit den einzelnen Tarifpartnern, Ministerien, Behörden, Kommunen, Kammern und Verbänden, bis auf europäischer Ebene in Brüssel, werden die aktuellen Anforderungen an das Berufsbild stetig geprüft und aktualisiert: Somit werden beide Berufe für die Zukunft immer wieder „neu“ aufgestellt.

Als leistungsfähige Berufsorganisationen stärken der Bundesinnungsverband und seine Innungen die Wirtschafts- und Gestaltungskraft des Parkettleger-Handwerks und Bodenleger-Gewerbes.

Aufgaben des Verbandes:

Der Bundesverband Parkett und Fußbodentechnik, Bundesinnungsverband Parkettleger-Handwerk und Bodenleger-Gewerbe in Berlin, ist die Dachorganisation von 20 regionalen Innungen und über 1100 Betrieben.

Zu den Aufgaben des Verbandes zählen:

  • Mitarbeit und Gestaltung der Normung
  • Erstellen von Merk- und Hinweisblättern
  • Erstellung von Ausbildungs- und Meisterprüfungsordnungen sowie Ausbildungsrahmenlehrplänen
  • Mitwirkung und Abschluss von Tarifverträgen
  • Mitwirkung  an Merk- und Hinweisblättern von anderen Verbänden
  • Organisation und Leitung der Ausbildungskampagne „Das ist Bodenhandwerk“
  • Organisation und Durchführung von Sachverständigenseminaren
  • Durchführung von Weiterbildungsseminaren (Leerzeichen setzen) für Betriebe und Sachverständige
  • Durchführung von Prüfungen im Sachverständigenwesen
  • Allgemeine Öffentlichkeitsarbeit
  • Kontaktpflege zu Politik und Presse
  • Kommentierung der gewerkspezifischen Normen
  • Durchführung des Berufswettbewerbs für Parkettleger*innen und Bodenleger*innen
  • Durchführung von Lehrlingswarte-Tagungen
  • Mitarbeit bei der Initiative „pik – Parkett im Klebeverbund“
  • Mitarbeit bei der Initiative „IBK – Initiative Bodenbeläge kleben“
  • Mitarbeit bei der TKB - Technische Kommission Bauklebstoffe
  • Mitwirkung bei der technischen Regelsetzung durch Kontakte zum Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) und Mitarbeit in Normungsgremien des DIN
  • Mitwirkung bei Regelungen des Arbeitsschutzes (TRGS)
  • Zusammenarbeit mit den Berufsgenossenschaften
  • Information der Mitgliedsinnungen über gesetzliche Änderungen
  • Zusammenarbeit und Austausch mit anderen Verbänden und Organisationen

Das können Sie von Ihrer Innung erwarten:

  • Regelmäßige Treffen mit Kollegen/Kolleginnen und Partnern aus der Industrie
  • Fachvorträge auf Branchentreffen und in Innungsforen
  • Gespräche und fachliche Hilfestellungen von Kollegen und Kolleginnen, die wissen wovon Sie reden.

Die einzelnen Geschäftsstellen der Innungen bieten nachstehende Leistungen:

Ausbildung

  • kostenfreie Betreuung und Verwaltung der Ausbildungsverhältnisse
  • Zuschuss zu Lehrgängen
  • Zuschuss zur Zwischen- und Gesellenprüfung
  • kostenlose Eintragung von freien Ausbildungsstellen über das Portal „Das ist Bodenhandwerk“

Kaufmännisch Aspekte und rechtliche Fragen

  • Bereitstellung von rechtssicheren Vertragsmusterschreiben
  • Betriebs- und Ausbildungsberatung
  • Hilfe bei Erstellung rechtssicherer Aufforderungs- und Mahnschreiben
  • kostenfreie Beratung in Personalangelegenheiten, inklusive Prozessvertretung vor dem Arbeitsgericht
  • Informationen über neue gesetzliche Regelungen
  • Fortbildungsseminare
  • günstige Gebühren bei der Durchsetzung von Forderungen
  • aktuelle Tarifverträge, Tarifauskünfte und Anwendungsberatung

Seminare (z.T. gebührenpflichtig) zu folgenden Themen:

  • Gewerkspezifische Fachthemen
  • Erste Hilfe
  • Brandschutz
  • Ladungssicherung
  • und vieles mehr

Wirtschaftliche Vorteile durch Großkundenverträge:

  • Einkaufsgenossenschaft der Bauwirtschaft „BAMAKA AG“
    • Fahrzeuge
    • Leasingverträge
    • Handelswaren und Produkte zum Beispiel der Firmen Bosch, Kärcher, Elton
    • Tankkarten
    • und vieles mehr, wie zum Beispiel mehr als 160 Großkundenverträge aus vielen Bereichen
  • Arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Betreuung zu Sonderkonditionen
    • Gefährdungsbeurteilung
    • Betriebsanweisung
    • Unterweisung der Mitarbeiter
    • Beratung
  • Verträge mit Telekommunikationsunternehmen
  • Verträge mit Energieversorgungsunternehmen
  • Günstige Verträge bei Versicherungsunternehmen
  • Günstige Konditionen beim Mietservice und/oder Kauf von Berufsbekleidung

Vorstand

Peter F. Fendt

Bundesinnungsmeister,
München

Manfred Weber

Stellv. Bundesinnungs-
meister, Bonn

Ralf Wollenberg

Stellv. Bundesinnungs-
meister, Dortmund

Stefan Brake

Dülmen

Stephan Doll

Taufkirchen

Kerstin Schmidt

Heide

Norbert Strehle

Koblenz

Organigramm

BVPF ORGANISATIONSSTRUKTUR

VORSTAND

Bundesinnungsmeister
Peter F. Fendt

Stellv. Bundesinnungsmeister
Manfred Weber

Stellv. Bundesinnungsmeister
Ralf Wollenberg

Stefan Brake

Stephan Doll

Kerstin Schmidt

Norbert Strehle

BUNDESFACHGRUPPEN

Holz
Willi Nürberger (Leiter)
Robert Mutschall (Stellvertreter)

Bodenleger
Kerstin Schmidt (Leiter) 

Sportböden
Ralf Kohfeldt (Leiter) 

Restauratoren
Jochen Michalak (Leiter)
Thorsten Barth (Stellvertreter)

Aus- und Weiterbildung
Tobias Michalak (Leiter)

EDV
Thorsten Barth (Leiter)
Thomas Brendel (Stellvertreter)

Sachverständigenwesen
Manfred Weber

Normung 
Norbert Strehle (Leiter)
Dominik Kison (Stellvertreter) 

GESCHÄFTSSTELLE

Geschäftsführer
Dieter Kuhlenkamp

Assistenz der Geschäftsführung
Anke Kraft

Jetzt Mitglied in einer Innung werden und profitieren!